Glück ist wunderbar – doch wie geht es?

• Warum uns Glücklichsein manchmal schwer fällt • Was wir tun können um deutlich mehr Glück zu empfinden Manche Menschen […]

• Warum uns Glücklichsein manchmal schwer fällt
• Was wir tun können um deutlich mehr Glück zu empfinden

Manche Menschen haben scheinbar das Glück gepachtet, zählen Sie sich selbst dazu? Ganz offen gesagt ist es gar nicht so einfach. Unser Gehirn ist so strukturiert, dass es sich schlechte Erlebnisse besser merkt als schöne. Genau genommen brauchen Sie 3 gute Erfahrungen, um eine negative aufzuwiegen. Doch Menschen sind unterschiedlich, und vielleicht gehören Sie zu den Leuten, die Pech schnell vergessen und gleich wieder mit Optimismus loszulegen.

Und falls noch nicht – das kann man lernen. Die persönliche Prägung durch Ihre Gene, die Eltern etc. verliert im Laufe des Lebens an Bedeutung, die eigenen Neigungen treten in den Vordergrund. Und wenn Sie Spaß am Glücklichsein haben, oder das noch besser lernen wollen finden Sie hier eine kurze Anleitung.

Was dem Glück schadet, und wie Sie es nähren können
Manchmal bremsen wir unser Glück selbst ab. Es gibt so manche Gewohnheiten im Alltag, die uns nicht gut tun und über die wir kaum nachdenken.

Ein paar Beispiele:
Besonders häufig schauen wir zu sehr auf die Mitmenschen: mache ich Alles richtig um den Anderen zu gefallen? Mögen die mich? Ist mein Chef zufrieden? Was denkt der Partner gerade über mich?

weg-zum-glueckSchöner wäre es zu fragen – was tut mir heute gut? Wie komme ich nach einem intensiven Tag zur Ruhe? Worum kann ich meinen Partner gerade bitten, damit es uns beiden gut geht? Was ist eine normale und gute Leistung im Beruf und genügt es wenn ich mir selbst öfters mal auf die Schulter klopfe? Kann ich weniger perfekt vielleicht viel zufriedener werden?

“Die Umstände sind schuld, dass ich nicht glücklich sein kann” ist eine Haltung die verlässlich unglücklich macht. Sich selbst zu helfen, sich selbst aus einer Krise zu befreien stärkt dagegen das Selbstvertrauen und macht glücklich.
-
-
Sich über jeden Dreck aufzuregen ist sicher wenig hilfreich um glücklich zu werden, da hilft es Gelassenheit zu üben. Ja, das geht! Wir schreiben immer wieder darüber, denn es ist eine gute Voraussetzung für tiefen Schlaf. Und den brauchen Sie für echtes Glück ja besonders.

Glück gedeiht am Besten in relativer Ruhe
Fragen Sie sich manchmal, was Glück für Sie wirklich bedeutet? Meistens braucht es dazu nicht viel, und ganz ehrlich, Geld ist nur in bescheidenem Maße ein Glücksfaktor. Es beruhigt, wenn es ausreichend vorhanden ist, das ist alles. Wichtiger ist die Art, wie Sie mit sich selbst umgehen und sich selbst verwöhnen.

Geborgenheit und Gemeinschaft sind sehr hilfreich um Glück zu finden. Denn das Glück ist etwas leises, es ist ein bisschen wie ein scheuer Vogel. Sie können es nicht zwingen, aber anlocken. Es sind die kleinen Momente und Sie können sie gut planen -  welche Musik gehört dazu? Mal das Alleinsein genießen in einer heißen Wanne oder ein Kartenspiel mit der Familie oder Freunden? Oder jedes zu seiner Zeit? Ein Duft von Orangenblüten, Lavendel oder ähnlich? Mit einer kuscheligen Decke auf der Couch und in Vorfreude auf die wohlig warme Bettdecke aus Daunen? Ein Wochenende bei den Großeltern?

Doch auch die Freude an Neuem, am Entdecken (kann auch ein Schnäppchen sein) ist ein völlig unterschätzter Glücksfaktor. Menschen die sich als offen und interessiert bezeichnen, sind öfters glücklich.

Glück kann man finden
Suchen Sie mal den Fachbegriff Serendipität – oder vergessen Sie ihn gleich wieder. Denn dabei geht es einfach darum, Chancen zu sehen, die sich zufällig im Leben immer wieder ereignen.

kleeblattBekanntes Beispiel: Columbus ist weltberühmt, weil er Amerika entdeckt hat. Gesucht hat er aber eigentlich Indien…doch die Chance ergriffen.

Wer immer wieder Chancen und Möglichkeiten findet, wer aus zufälligen Bekanntschaften neue Freundschaften formt, wer nicht dauernd im Voraus weiß, warum etwas sowieso nicht funktioniert sondern eher fragt wie es gehen könnte, der hat einen hohen Glücksfaktor.

 

-
Werden Sie der Held im eigenen Film, das ist ein guter Start 2017

Ganz ehrlich – abnehmen oder so was ist doch kein echter Vorsatz. Mehr Glück, und selbst dafür sorgen – DAS ist ein Vorsatz, der sich lohnt. Und eine Gebrauchsanweisung dafür gibt es aus der Forschung schon lange, nachzulesen im Bestseller “Die Macht der guten Gefühle”.

Es sind 10 Eigenschaften die als besonders förderlich für ein glückliches Leben gelten:
Liebe – Freude -  Dankbarkeit – Heiterkeit – Interesse – Hoffnung – Stolz – Vergnügen – Inspiration – Ehrfurcht.

Und ganz alltägliche Rezepte wie Gemeinschaft, gutes Essen, Lachen und Bewegung (weil sie Stress abbaut und uns mit Glückshormonen versorgt) funktionieren ebenfalls bestens, wenn wir sie genießen und nicht nur nebenbei konsumieren. Bewusst leben, bewusst genießen, bewusst freuen, mit allen Sinnen dabei sein – das macht garantiert glücklicher. Probieren Sie es aus!

 

Eine glückliche Zeit wünscht Ihnen
Ihr Jürgen Schuster
info@juergenschuster.com