Gekonnt Reisen – damit der Urlaub super wird. Checkliste – kleine Reiseapotheke

• Unterwegs gut schlafen und faulenzen • Eine kleine, feine Reiseapotheke kann sehr wertvoll sein Haben Sie Ihren Urlaub schon […]

• Unterwegs gut schlafen und faulenzen
• Eine kleine, feine Reiseapotheke kann sehr wertvoll sein

Haben Sie Ihren Urlaub schon gebucht? Sind Sie entspannt und voller Vorfreude, wenn Sie an die “wertvollste Zeit des Jahres” denken oder ist Ihnen schon manchmal etwas Dummes passiert, was die Erholung zunichte gemacht hat?

Als jemand der über 50 Nächte im Jahr beruflich im Hotel übernachtet und dazu gerne auch noch eine Urlaubsreise unternimmt, schreibe ich Ihnen ein paar Erfahrungen und Tipps auf.

1. Unterwegs schlafen
Ist für viele eine Kunst. Hotels haben zwar allgemein in Europa und darüber hinaus gute Standards und wir können uns über Portale vorher gut informieren. Darin steht allerdings selten, dass die Oberbetten zu dick oder zu dünn sind, und die Kopfkissen (meistens jedenfalls) sich anfühlen wie ausgestopfte Luftballons.
schlafen-unterwegsJe nach dem wohin Sie reisen werden Sie sich einen entsprechend warmen oder leichten Pyjama eingepackt haben, und sind damit vermutlich einigermaßen unabhängig von der Qualität der Zudecke. Oft kann die Rezeption auch helfen.

• Kopfkissen: die erwähnten “Ballons” in den meisten Hotels sind selbst für einen gesunden Hals eine Katastrophe. Wenn Sie dann noch arg von Schulter / Nacken-Schmerzen oder Verspannungen geplagt werden, empfiehlt sich ein Reisekissen. Diese gibt es in guter Qualität und meistens auch schön klein verpackt im passenden Beutel. Bei Anreise im Auto ist dafür sowieso Platz, die meisten passen auch in ein Fluggepäck.

• Ältere Hotels sind oft besonders romantisch, beispielsweise in Frankreich. Dafür sind die Matratzen häufig sehr durchgelegen, was wir am Morgen und manchmal schon in der Nacht im Rücken spüren. Erste Hilfe bietet wie so oft Ihr eigener Körper – sitzen Sie am Abend nicht nur, sondern dehnen Sie sich noch ca. 10 min lang, bevor Sie zu Bett gehen. Holen Sie die Verspannungen des Tages aus dem Körper, der Wein Ihres Gastgebers tut dann ein Übriges für den Schlaf.

• Lärm kann überall auftreten, vom zentral gelegenen Stadthotel bis zum genialen Strandhaus in unmittelbarer Nähe einer Bar mit angetrunkenen Party-People. Ohrstöpsel sind sehr billig, sehr klein und einfach zu transportieren. Sie können einem den ganzen Urlaub retten – nur vergessen darf man sie halt nicht.

2. Reiseapotheke, Sonnenallergie und andere Tipps für einen erstklassigen Urlaub
Sonne – die meisten von uns messen den Erfolg eines Urlaubs am Wetter, vor allem an den Sonnenstunden. Sonnenallergie wäre jetzt schon sehr unangenehm. Besonders Kinder leiden häufig daran, eine besondere Art von Kindern. Welche? Stubenhocker hieß das früher – Kinder, die besonders viel lernen müssen nennt man es heute. Tatsächlich handelt es sich bei den kleinen Bläschen nicht um eine Allergie, sondern einen Mangel an Vitamin D. Der bewirkt, dass sich die Haut nicht mehr selbst durch ausreichende Bräunung schützen kann.

Was tun?
reiseapothekeWir Mitteleuropäer leiden fast alle unter Sonnenmangel, und das ist genauso schädlich wie Rauchen oder Fettsucht oder beides zusammen. Unser Urlaub stellt also eine wunderbare Chance dar, endlich einmal genug Sonne zu tanken und unseren Körper und Geist damit zu stärken. Ergänzen Sie zu Hause rechtzeitig Ihren Vitamin D – Spiegel durch möglichst viel Aufenthalt im Freien und / oder hochdosierte Präparate. Gehen Sie dann im Urlaub morgens immer erst ein paar Minuten ungeschützt in die Sonne, bevor Sie sich mit Sunblocker vor einem Sonnenbrand schützen. Der soll ja keinesfalls die Reise vermiesen.

 

Die meisten Reiseziele sind heute gut medizinisch versorgt. Aber Sie wollen ja nicht nur um Apotheken herum wandern, deswegen sollten ein paar Sachen Immer dabei sein, besonders wenn Sie mit Familie unterwegs sind:

• Pflaster – eine Abschürfung kann schnell passieren, wenn wir fröhlich herumtoben.

• Pinzette – für Dornen, Stacheln etc. Sollten Sie auf einen Seeigel treten, brechen dessen Stachelspitzen ab und bleiben im Fuß stecken. Der Urlaub geht trotzdem weiter, es gibt mehrere Möglichkeiten das schmerzhafte Problem zu beseitigen.

a) Heißes Wachs auftropfen und nach Abkühlung abziehen. Viele Stachelreste bleiben darin stecken.
b) Mit der Pinzette, wenn Sie eine sehr ruhige Hand haben. Denn sonst brechen die Stachelenden
in noch kleinere Teile.
c) Ärzte in der Strandregion kennen das Thema gut und helfen schnell.

• Blasenpflaster – auch wenn Sie geübte Wanderer sind, denn am Urlaubsort ist es oft viel heißer als auf den gewohnten Pfaden und wir bilden leichter Blasen aus.

• Desinfektionsmittel – gibt es als Gel, flüssig etc. In exotischen Regionen für das schnelle “Händewaschen” zwischendurch.

• Schmerzmittel, auch wenn Sie sonst nie eines brauchen. Im fremden Gelände einmal umgeknickt, bei Zahnschmerzen o.ä. kann es so wertvoll werden.

Zeckenalarm muss nicht sein. Wenn Sie in Deutschland, Österreich und anderen wunderbaren Ländern in Mittel- , Ost- oder Nordeuropa wandern, kann sich schon mal so ein winziges Biest in Sie verbeißen. Mindesten 85% aller Zecken sind unangenehm, aber harmlos. Herausdrehen und falls später doch noch Symptome auftreten unbedingt den Arzt informieren. Eine Borreliose kann im Frühstadium mit Antibiotika gut geheilt werden.

Faulheit kann ich Ihnen nur empfehlen. Wir leben in einer chronisch überanstrengten Welt und brauchen so sehr Auszeiten. Planen Sie Ihren Urlaub nicht komplett durch und lassen Sie Ihren Partner auch mal alleine shopping gehen. Übertragen Sie die Hektik des Berufs bitte keinesfalls auf die freien Tage.

Urlaubskrankheit – erleben Sie grippeartige Symptome oder Erkältung immer wenn Sie in Urlaub gehen? Das sind typische Zeichen für zu viel Stress und zu wenig Erholung im Alltag. Noch ein guter Grund für die erwähnte Faulheit und viel gute Sonne, leckeres Essen und Loslassen. Seien Sie unerreichbar…

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen wunderschöne Ferien.

Herzlichst,
Ihr Jürgen Schuster