Geborgenheit – eine der wichtigsten Zutaten damit Ihnen das Leben gelingt

• Warum Sie im hektischen Alltag oft schwer zu finden ist • Wie Sie gezielt den Zustand echter Geborgenheit selbst […]

• Warum Sie im hektischen Alltag oft schwer zu finden ist
• Wie Sie gezielt den Zustand echter Geborgenheit selbst schaffen können

Wussten Sie, dass Geborgenheit in einer Ausschreibung zum zweitschönsten Wort der deutschen Sprache gewählt wurde? Und in den meisten Sprachen der Welt gar nicht vorkommt, also für Ihre ausländischen Freunde nicht übersetzbar ist? Haben wir es gut, denn wir wissen ja was es bedeutet, oder?

Früher -
Wie war das damals bei den Großeltern? Vanillepudding, Zuneigung und Kuscheln und sowieso keinerlei Sorgen. Höchstens mal ein Pflaster am Knie. So fühlt sich Geborgenheit an und hat uns als Kind so gut getan, obwohl wir vermutlich noch nicht mal wussten was das ist und wie das heißt.

Heute -
War das wieder ein Tag! Um 06.30 noch etwas müde aufgestanden, den Kindern schnell ein Frühstück gemacht, geduscht, die Kids in die Kita oder in die Schule gefahren und dann aber flott ins Büro. Natürlich gab’s einen Stau und ein schlechtes Gewissen weil das Meeting schon angefangen hatte.
So, oder so ähnlich kennen das viele von uns als Start in einen überladenen Tag, ob mit oder ohne Kinder. Am Abend sind wir dann mit Recht ziemlich fertig und wollen es einfach haben. Ein Fertiggericht oder ‘ne Pizza tun es dann und ab vor die Glotze. Abhängen und das war es dann für heute.

Geborgenheit – was war das nochmal? Ist das was für Kinder?
mama-kindGanz ehrlich – so richtig geborgen und sicher fühlen Sie sich wahrscheinlich selten, oder? Wir Erwachsenen denken auch wenig darüber nach und lassen uns statt dessen von unseren Pflichten durch den Tag treiben. Doch in jedem Alter brauchen wir das Gefühl der Geborgenheit damit wir wirklich und ehrlich abschalten können, uns erholen und regenerieren können. Wem es fehlt, der ist für stressbedingte Krankheiten oder gar einen Burnout sehr viel anfälliger.

Die Formel lautet: Geborgenheit gibt Sicherheit und Sicherheit erlaubt uns zu entspannen. Also nur für Kinder? Weit gefehlt.

-
Geborgenheit ist ein tolles Schlafmittel

Viele von uns, besonders Frauen, nehmen die Probleme des Alltags mit ins Bett. Ganz ehrlich, da gehören Probleme nicht rein, sondern ein lieber Partner oder Teddybär, eine schöne Bettwäsche und sowieso eine kuschelige Ausstattung. Neben Bewegung ist es die wichtigste Zutat für einen guten, gelingenden Schlaf. Und da Schlafprobleme enorm auf dem Vormarsch sind, werden wir in einem künftigen Beitrag sicher wieder einmal genauer darauf eingehen.

Vom guten Leben – aus Geborgenheit entstehen Zuversicht und Optimismus
Die Erfahrung von Geborgenheit in der Kindheit ist wesentlich für die Entwicklung einer stabilen Persönlichkeit, die später das Leben selbst gut hinbekommt. Wie schon geschrieben brauchen wir in unserem ganzen Leben die Möglichkeiten zum Rückzug, zum chillen, geborgen zu sein, um uns vom Alltag zu regenerieren. Doch als Kind ist es besonders wichtig, weil wir da lernen, wie es sich anfühlt geborgen zu sein, geliebt zu werden, loslassen zu können. Alles gut, die Eltern sind ja da.

Später sollten wir diesen Zustand nicht vergessen, sondern ihn nach unseren erwachsenen Bedürfnissen immer wieder neu herstellen. Was gehört dazu, für Sie ganz persönlich liebe(r) Leser(in)? Machen Sie sich doch mal eine Liste im Kopf oder auch auf einem Block. Wir geben Ihnen eine paar Anregungen:

Atmosphäre – welches Licht, ein paar Kerzen, ein wohliger Duft, welche Musik?
“Aktivität” – vielleicht möglichst wenig, vielleicht mal nicht das mittelmäßige Programm aus der Glotze, vielleicht ein schönes Video oder ein starkes Buch? Oder ein Nachtspaziergang und dann ein warmes Bad?

Geschmack – tatsächlich ist Essen ein psychologisch bedeutender Vorgang, viele von uns verbinden damit unbewusst etwas. Z.B. Vanille und Heimat, Großeltern. Schokolade und Belohnung von den Eltern. Bei welchem Geschmack werden Sie glücklich?

mann-frauSchlaf(-zimmer) – werfen Sie das Bügelbrett raus und richten Sie sich eine Oase der Geborgenheit ein. Das ist genau das Gegenmittel zu einer verrückt gewordenen Welt. Für eine Kuschel-Atmosphäre ist der Mensch niemals zu alt.

Und die wichtigste Zutat, falls vorhanden: jemand, der den Arm um Sie legt und Ihr Gefühl von Geborgenheit verstärkt. “Alles gut, ich bin da…”, Zärtlichkeit und Kuscheln. Eventuell müssen Sie das einfordern, gerade wir Männer brauchen zwar selbst viel Geborgenheit, sind aber manchmal etwas unsensibel zu erkennen was unsere Partnerin gerade wünscht, manchmal.

-
Nur wer sich geborgen und sicher fühlt, kann den Tag mit Optimismus angehen und die Probleme lösen, die der ganz normale Alltag uns einfach immer wieder mal vor die Füße wirft. Momente der Geborgenheit bringen uns wieder in Balance, durch Geborgenheit wird Entspannen einfach.

-
Herzlichst,
Ihr Jürgen Schuster
info@juergenschuster.com