Erholsamer Schlaf trotz warmer Sommernächte – was wir tun können, wenn es uns viel zu heiß ist

• Warmduscher sind im Vorteil • Leichte Sommerdecken sind jetzt wertvoll Endlich warme Tage! Nach diesem meistens nasskalten Frühjahr mit […]

• Warmduscher sind im Vorteil
• Leichte Sommerdecken sind jetzt wertvoll

Endlich warme Tage! Nach diesem meistens nasskalten Frühjahr mit viel zu viel Regen eine langersehnte Wohltat, nicht nur für die Betreiber von Eisdielen und Biergärten.

Erinnern Sie sich noch, was wir Ihnen mal zu Besonderheiten unseres Biorhythmus bei Nacht erzählt haben? Wir kühlen selbst etwas ab, unsere Körpertemperatur sinkt um fast ein Grad. Das macht schläfrig und reduziert unseren Wärmebedarf. Daher liegt auch ein optimales Klima im Schlafzimmer bei 16-18°, die Differenz um unseren Körper warm genug zu halten organisieren wir mit unserer Decke.

schlafen-frauDoch was können wir tun, wenn es nachts viel zu wenig abkühlt? Wenn wir trotz gutem Lüften immer noch gut über 20° Raumtemperatur haben?
Ganz einfach und natürlich – schwitzen. Doch das ist nicht wirklich schön und kann den Schlaf empfindlich stören.
Mit der Kamera erkennt man im Versuchsaufbau dann wie viel öfters sich der Schläfer wälzt, abdeckt, zudeckt – und einfach schlechter schläft. Das soll nicht sein, denn unseren guten Schlaf brauchen wir um am nächsten Tag wieder fit zu sein, den Sommer zu genießen und gut zu arbeiten.

 

Deswegen geben wir Ihnen 5 coole Tipps für heiße Tage

1. Lauwarm duschen
Wir haben im Sommer oft das Bedürfnis kalt, zumindest kühl zu duschen. Doch das hat den gegenteiligen Effekt von unserem Ziel. Lauwarmes Duschen weitet die Blutgefäße, entspannt und dadurch kann der Körper besser Wärme abgeben. Die Umgebungstemperatur erscheint uns angenehmer.

2. Leicht essen
Das gilt ja immer für den Abend, obwohl sich die wenigsten von uns daran halten. Das was die Wissenschaft “Kohlenhydrat-Mast” nennt, haben wir Ihnen schon oft als ungesund geschildert. Ein leichtes Essen besteht aus Gemüse (roh oder gedünstet) sowie nach Geschmack etwas Protein (Biofleisch, Fisch, Ei, Tofu) und macht uns das Einschlafen einfach. Als Snack gerne noch ein paar Nüsse, die sind Nährstoff-Bomben und strotzen nur so von wertvollen Inhalten.

3. Reichlich trinken, zuckerfrei, wenig Alkohol
trinken
Je wärmer es ist, desto mehr geben wir über die Haut durch konstantes leichtes “Transpirieren” eine Menge Flüssigkeit ab. Der Nachschub ist wichtig um unseren Stoffwechsel und unsere Entgiftung auf gutem Niveau aufrecht zu erhalten.

Beachten Sie den alten, aber guten Satz: “Nur Wasser ist Wasser!” – alles andere ist für den Körper ein Nahrungsmittel und muss erst in der Verdauung aufbereitet werden. Besonders ungesund sind sogenannte Softdrinks, die Unmengen an Zucker enthalten. Der geht direkt ins Blut, treibt den Insulinspiegel in extreme Höhen und stört so den guten Schlaf zusätzlich zur Hitze.

 

4. Lüften immer, Ventilatoren nur im Notfall
Das Zimmer lüften ist klar, das brauchen wir Ihnen nicht aufschreiben. Montieren Sie Insektengitter, die Biester sind schon unterwegs und haben eine teuflische Freude daran Ihren Schlaf zu stören um Ihnen Blut abzunehmen.
Ventilatoren helfen auch, besonders in Stadtwohnungen oder unter dem Dach, wo es fast unmöglich ist den Schlafraum nachts etwas abzukühlen. Allerdings sollten Sie den Propeller vor dem Einschlafen möglichst abschalten. Sie spüren im Schlaf nicht, wann es genug ist und dann sind Erkältungen oder eine verstopfte Nase mitten im Sommer eine unerwünschte Folge.

5. Bettausstattung
Im Handel gibt es wunderbar leichte und luftdurchlässige Sommerbetten. Sicher haben Sie längst eines und nützen es jetzt. In seltenen, besonders heißen Nächten genügt auch mal – wie im Süden – nur ein Leintuch oder eine Frottierdecke. Ebenfalls aus dem Süden stammt die Idee, Teile des Bettzeugs in den Kühlschrank oder kurz in die Tiefkühltruhe zu legen. sommerdeckeDas hält zwar nicht lange, kann aber beim Einschlafen hilfreich sein. Und gerade das fällt uns bei dieser Wärme besonders schwer. Das Material einer Sommerdecke ist zweitrangig, weil jeder Mensch andere Prioritäten hat. Was zählt ist in jedem Fall Qualität, denn z.B. Microfaser alleine muss noch kein Kriterium sein, es gibt enorme Unterschiede bei den verschiedenen Fasern. Zusätzlich gibt es auch Natur-Sommersteppbetten, Wild- und andere Seide oder Naturhaar mit hervorragendem Feuchtigkeitstransport. Baumwolle ist als Füllmaterial nur begrenzt geeignet, da sie Feuchtigkeit zwar gut aufnimmt, aber nur langsam abgibt (denken Sie an Ihr T-Shirt).

 

Fazit – Schlecht schlafen bei Hitze muss nicht sein

Ihnen ist längst bewusst, wie sehr die Qualität Ihres Schlafes für einen gelungenen, aktiven Tag voller Energie die wichtigste Voraussetzung darstellt. Gerade wurden wieder Studien veröffentlicht die zeigen, wie Sportler ihre Leistung steigern können – indem sie ausreichend und tief schlafen.
Deswegen ist es auch so wichtig, unabhängig von der Jahreszeit durch intelligentes “Temperaturmanagement” dafür zu sorgen, dass der Schlaf funktioniert. Je besser wir schlafen, desto stärker sind unsere Akkus nach einer guten Nacht für Schule und Beruf geladen und desto besser bekommen wir unser Leben geregelt. Dann bleibt Ihnen genug Zeit für die Eisdiele und den Biergarten – viel Freude!

 

Herzlichst,
Ihr Jürgen Schuster