10 starke Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit (die auch sonst gut tun…)

• Luft und Sonne • Bewegung • Freunde Was ist das überhaupt, und wo kommt es her? Jeder von uns […]

• Luft und Sonne
• Bewegung
• Freunde

Was ist das überhaupt, und wo kommt es her? Jeder von uns kennt den Begriff der Frühjahrsmüdigkeit, allerdings merken viele von uns den Unterschied zum Winter sowieso nicht so recht. Denn wir sind in der dunklen Jahreszeit alle tendenziell weniger wach, doch jetzt werden die Tage wieder länger und wir haben einfach keine Lust mehr auf schlapp sein.

Die Winterzeit wirkt in uns noch nach, dazu kommt der Mangel an Sonne und Licht und eine nicht sichtbare, aber fühlbare hormonelle Umstellung – Aufstehen fällt schwerer als sonst, tagsüber heißt es irgendwie durchhalten.

Etwas mehr Energie müsste her, deswegen verschönern wir Ihnen Ihre Tage nicht nur durch das wichtige und richtige Zubehör für die Nacht, sondern auch mit diesen Tipps:

obst-gemuese1. Nehmen Sie Obst und Gemüse zu sich
soviel es geht. Im Allgemeinen essen wir – gerade im Winter, wenn es nass und kalt ist – zu viele Backwaren und Süßigkeiten. Das ist lecker, bringt uns aber Null für die Fitness. In Frischkost sind alle Mineralstoffe, Vitamine und Antioxidantien drin, die Sie jetzt brauchen.

2. Frische Luft
Nach vielen Tagen und Nächten in miefiger Heizungsluft gibt es nichts feineres als frische Luft. Milde Frühlingsluft, die vielleicht noch nach Flieder oder anderen Blüten duftet belebt alle Sinne.

3. Licht, Licht, Licht
Wir haben ein Schlafhormon, das Melatonin. Es macht müde und wird durch Dunkelheit gefördert – Schluss damit, Sonnenlicht bringt jetzt mehr vom Gegenspieler Serotonin in unser Gehirn und wir werden einfach wacher. Nur Tageslicht (oder Tageslichtlampen) schaffen das, deswegen gehen Sie ins Freie soviel wie möglich.

5. Nehmen Sie ab
Ok, die Weihnachtsplätzchen und – braten waren unwiderstehlich, aber das ist jetzt vorbei. Wir sollten unseren Sixpack nicht länger unter einem Speckmantel verstecken, sondern unserem Körper eine Entschlackung gönnen. Leichte Mahlzeiten, mehr Aktivität, ein leichteres Lebensgefühl.

6. Frühlingsgefühle – verlieben Sie sich!
Sollten Sie einen Partner haben plädieren wir selbstverständlich für Treue – entdecken Sie einfach Ihre tolle Beziehung neu. Und sollten Sie keinen Partner haben… lassen wir Ihrer Fantasie freien Lauf. Eine frische Liebe belebt einfach ungemein.

7. Power Nap
Das kurze Mittagsschläfchen hilft Ihnen über starken Schlafdruck hinweg, der jetzt sicher noch ab und zu auftritt. 10 Minuten die Augen zu, und sich den ganzen Nachmittag fitter fühlen. Sinnvoll und sehr gesund.

8. Kneipp, Sauna & Co.
Unterschätzen Sie niemals die beeindruckende Wirkung von historischem Wissen. Tatsächlich hat der legendäre Pfarrer Kneipp einen enormen Schatz an guten Methoden und Tipps hinterlassen. Und auch die Finnen beleben mit ihrer Sauna den Kreislauf ganz wunderbar.

vitamin-d9. Vitamin D, das Gesundhormon
Wir haben schon darüber geschrieben wie wertvoll das Sonnenhormon Vitamin D für unsere Gesundheit ist. Auch die Psyche profitiert überdurchschnittlich, der Mangel den wir über den Winter entwickelt haben, sorgt bei uns jetzt noch für Müdigkeit, Erschöpfung, üble Laune, Muskelkrämpfe und Erkältungen (übrigens auch schlechte Schilddrüsen-Werte!). Raus in die Sonne jetzt, auch Präparate helfen und überbrücken Zeiten von schlechtem Wetter.

 


10. Freunde

Jede Aktivität mit Menschen ist wertvoll, belebt uns und baut Stress ab. Verkriechen Sie sich nicht, das war nur bei Schnee und Glatteis sinnvoll. Jetzt tut Ihnen jeder Kontakt mit echten und sympathischen Bekannten gut und vertreibt den letzten Winterblues und alle Frühjahrsmüdigkeit. Menschen zum Anfassen sind tausendmal wertvoller als das ganze “gelike” in den Medien oder das gucken in den Fernseher.

So geht’s:
Nutzen Sie jede Pause während der Arbeit, um nach Draußen zu kommen. Sollte Ihr Chef das komisch finden, erzählen Sie ihm ruhig davon, dass solche kleinen Pausen Ihr Gehirn anregen und die Leistung fördern. Lassen Sie sich am Wochenende von nichts und niemanden in der Wohnung festhalten, Putzen und Co. können warten bis es mal wieder regnet.

Die Eisdielen haben bald offen und auch in den Cafés sind die ersten Tische im Freien aufgestellt und warten auf Sie. Nehmen Sie Ihr Fahrrad für einen kleinen Einkauf oder gehen Sie zu Fuß – und genießen Sie die milde Luft, das schöne Licht und die erkennbar freundlichen Gesichter in Ihrer Umgebung. Und wundern Sie sich nicht, wenn Sie dauernd lächeln wollen – ultra-cool sein ist jetzt für ein paar Monate mega-out.

Herzlichst,
Ihr Jürgen Schuster